Travel Weltreiseplanung

Kreditkarte, Reisekonto und mehr…

Sonnenuntergang Gili Trawangan

Für so eine Reise einmal um die Welt sollte ja schon alles gut durchdacht sein, auch wenn das eher Tonis als mein Motto ist 😀

Welche Zahlungsmittel werden uns begleiten?

Das wohl wichtigste Zahlungsmittel auf Reisen ist und bleibt die Kreditkarte. Dabei haben wir bei vorherigen Reisen immer auf Visa gesetzt und sind damit auch immer gut gefahren und hatten niemals Probleme. Es soll scheinbar vorkommen, dass Hotels/Automaten oder wer auch immer entweder Master oder Visa akzeptieren… bislang sind wir nie in diese Situation gekommen.

DKB Visa Card

Bis Mitte 2016 war die DKB-Visa-Karte die Non-Plus-Ultra-Kreditkarte für Traveller. Das hat folgende Gründe: man konnte an allen Bankautomaten dieser Welt kostenlos abheben und es wurden zusätzlich die Fremdgebühren erstattet. Unabhängig davon war die Kontoführung kostenlos. Im Juni 2016 hat die DKB leider ihre Geschäftsbedingungen geändert und fortan werden Gebühren beim Abheben an Bankautomaten mancher Länder nicht mehr übernommen. Besonders aus eigener Erfahrung durch die 2-monatige Reise durch Thailand können sich da schon einige Gebühren ansammeln. Zusätzlich wird bei der Bezahlung mit der DKB-Visa-Karte im Ausland in Fremdwährung eine Gebühr erhoben, die sich prozentual nach Zahlungsbetrag berechnet. Informationen zur DKB-Visa-Karte erhaltet ihr auf der Homepage der DKB  🙂

1plus Visa Card

Als neue Alternative für die DKB Visa Card haben wir uns nun die 1plus Card der Santander Consumer Bank ausgesucht.

Welche Vorteile diese Kreditkarte für uns (Stand Oktober 2016)?

  • keine Kontoführungsgebühren
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • weltweit gebührenfrei bezahlen (Auslandseinsatz ist kostenlos)
  • Fremdgebühren werden erstattet (wenn auch nicht automatisch, man muss es der Bank eben mitteilen)

Weltweit kostenlos und ohne Fremdgebühren abheben ist natürlich perfekt für eine Weltreise. So kann man darauf achten, dass man nicht zu viel auf einmal abheben muss und nur geringe Mengen Bargeld mit sich herumträgt. Für den Fall, dass man beklaut wird etc., ist der Verlust wenigstens nicht ganz so gravierend. Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage der Santander Consumer Bank 🙂

Sonnenuntergang Gili Trawangan

Reisekonto

Zusammen haben wir beschlossen, dass für die Reise ein gemeinsames Reisekonto sehr praktisch wäre, da sich unsere Kosten (so gut wie alle) ja 50:50 teilen lassen (Flüge, Hotels, Essen, Ausflüge). So wird jeder von uns beiden den gleichen Betrag zu Beginn der Reise auf das gemeinsame Konto einzahlen und wir werden davon zerren 🙂 Passend dazu haben wir festgestellt, dass bei der Santander 1plus Card eine Zusatzkarte sprich Partnerkarte mit beantragt werden kann 🙂

Reserve

Zur Sicherheit (falls die Karte verloren geht und wir das Konto sperren lassen müssen, oder oder oder) wird jeder von uns noch eine weitere Kreditkarte mitnehmen, wobei ich auf die DKB Visa Card setze und er die Kreditkarte seiner Hausbank mitnehmen wird.

TravellerCheck

Als absolute Super-Notreserve werden wir beide noch ein oder zwei TravellerChecks (American Express Traveller’s Cheque) mitnehmen. Etwas antiquiert, aber praktisch. Diese kann man sich ganz einfach bei der Hausbank besorgen/kaufen und sie bei allen Banken dieser Welt problemlos gegen Bargeld tauschen.

Bargeld

Als Bargeld werden wir immer nur das Nötigste bei uns haben. Ein paar Dollar können zumindest für die Visa in einigen Ländern nicht schaden :).

Ganz liebe Grüße 🙂

Eure Evimauz

    2 Responses

  1. Huhu, danke für die Aufstellung!

    Wie hat für euch das Zusammenspiel zwischen Reisekonto und Santander-Kreditkarte funktioniert? Ging das reibungslos oder jongliert man dann mit drei Online-Bankings (eigenes, gemeinsames, Kreditkarte) herum?

    Für welches Girokonto habt ihr euch entschieden und warum?

    Danke und liebe Grüße aus Tallinn!
    Basanta

    1. Hallo Basanta,
      Danke für deine Nachricht!
      Wir haben während der Reise fast ausschließlich das Santander Konto und Kreditkarte verwendet. Praktisch, da man das Geld zu Beginn auf das Kreditkartenkonto buchen kann und somit auch nicht limitiert ist (man ist dann eben durch das Gesamtguthaben limitiert, aber nicht durch das eigentliche Kreditkartenlimit). Also somit war das Konto, welches zur Santander gehört und auf welches man auch überweisen kann, auch unser Reisekonto. Wir hatten dann 2 Kreditkarten von Santander (Partnerkarte), die über das gleiche Konto laufen 😊

      Liebe Grüße
      Evi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.