Travel Weltreiseplanung

Was passiert mit unserer Wohnung?

Mietvertrag mit Schlüssel

Update vom 06.06.2017 (Veränderungen habe ich mit * gekennzeichnet)

Welche Möglichkeiten gibt es?

Je nach Dauer der (Welt)reise stehen für die (Miet)wohnung wohl 3 Optionen zur Verfügung:

  1. Unbewohnt lassen
  2. Kündigen
  3. Untervermieten

Zu Option 1: Unbewohnt lassen

Falls man nur für eine kurze Zeit im Ausland unterwegs ist (unserer Meinung nach bis max. 6 Wochen), dann kann man sich überlegen, ob man die Wohnung über den Zeitraum einfach unbewohnt lässt. Die Kosten von 1–1,5 Monatsmieten sind meistens zu stemmen und es bleibt einiges an Aufwand erspart.

Zu Option 2: Kündigen

Mietvertrag mit SchlüsselFalls man eine sehr lange Zeit im Ausland verbringt oder nicht weiß, wann und ob man wieder in die Heimat kommt, dann bietet sich natürlich die Möglichkeit die Wohnung zu kündigen. So spart man sich die Mietkosten und hat den Vorteil, dass man sich um nichts mehr kümmern muss. Der große Nachteil ist: wohnt man z.B. wie wir in einer Stadt wie München, bei der die Wohnungssuche einem Haifischbecken ähnelt, dann überlegt man sich das schon sehr, sehr gut :D. Bei der Planung sollte man auch nicht vergessen, dass man für sein Hab und Gut eine Lagermöglichkeit finden muss. Dafür bieten sich dann Self-Storage-Abteile an oder möglicherweise haben die Eltern/Freunde/Bekannte größere Keller(abteile). Für uns stand diese Option auf keinen Fall zur Debatte: wir lieben unsere Wohnung, super Lage, fairer Mietpreis und festes ‚Enddatum’ der Reise sprachen für uns ganz klar gegen eine Kündigung.

Zu Option 3: Untervermieten

Wir haben uns dazu entschieden, dass wir unsere Wohnung möbliert untervermieten werden. Der große Vorteil besteht für uns auch darin, dass nicht nur die Mietkosten, sondern  auch unsere laufenden Kosten, wie Entertain-TV- und Internet-Verträge durch den Untermieter übernommen werden können und wir diese somit nicht kündigen oder uns um eine Stilllegung kümmern müssen. Ob wir unseren Tiefgaragenstellplatz zusammen mit der Wohnung oder einzeln untervermieten, dass wird sich dann mit der Untermietersuche ergeben. Unbedingt zu beachten ist: bevor die Wohnung untervermietet werden darf, benötigt man unbedingt die Zustimmung des Vermieters (sofern das nicht im Mietvertrag steht). Wir haben diese Zustimmung glücklicherweise erhalten. Nun überlegen wir, ob wir alle 3 Zimmer unserer Wohnung vermieten oder ob wir ein Zimmer ‚behalten’, in dem wir unsere persönlichen Sachen verstauen (darauf wird es vermutlich hinauslaufen, die Vorteile überwiegen ganz klar). (* Genau wie beschrieben haben wir es letztendlich gemacht. Unsere persönlichen Sachen lagern wir in unserem dritten Zimmer, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Küche&Bad haben wir untervermietet. Finanziell haben wir keinerlei Verlust mit unserer Untermiete.)

Wir wollen unbedingt einen Untermieter für den kompletten Zeitraum der Reise finden, sonst braucht man hier ständig einen Ansprechpartner und jemanden, der die Wohnungsübergaben etc. übernimmt (* Wir haben kurz vor knapp eine ganz liebe Untermieterin für den kompletten Zeitraum gefunden!).

Eine Vorlage für einen Untermietvertrag könnt ihr demnächst hier finden. Unsere Briefe etc. werden wir über einen ‚Nachsendeauftrag’ der Post zu meiner Mama schicken lassen. Die Kosten dafür sind mit 19,90 € für bis zu 6 Monate sehr überschaubar. (* Funktioniert wunderbar und hat sich schon mehrfach als sehr praktisch erwiesen, weil doch immer mal wieder wichtige Briefe eintrudeln.)

Wenn ihr Fragen oder Kommentare habt – schreibt mir gerne :).

Eure Evimauz

    3 Responses

  1. hallo ihr Beiden, finde ich sehr gut wird hier in der Schweiz fast immer gemacht, auch wenn jemand nur 1 oder 2 Monate weg sind.Viele sind froh kurzfristig eine Bleibe zu haben.

  2. Leider in Berlin nicht ganz einfach seine Wohnung unter zu vermieten. Wir würden das für die kommenden 6 Wochen Urlaub auch gern tun und suchen gerade noch nach einer Möglichkeit ohne gesetzeswidrig handeln zu müssen. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir unsere Wohnung unserer Familie und Freunden zu Urlaubszwecken zur Verfügung stellen und auf den Mietkosten sitzen bleiben…

    1. Inwiefern habt ihr Probleme? Habt ihr keine Erlaubnis vom Vermieter dafür bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.